5 Tipps für den perfekten Tag auf der Gartenschau

Skizze einer Kunstinstallation auf der Bugs in Heilbronn 2019 - Schwimmer am Kanalrand

Wenn du gerade mit der Planung deines kleinen Gartens beschäftigt bist, überlegst du vielleicht, diesen Sommer eine Gartenschau zu besuchen. Eine Bundesgartenschau (BUGA) oder Landesgartenschau (LAGA). Mach das, es ist eine super Idee. Solltest du so etwas bisher nicht Erwägung gezogen haben, tu es jetzt. 

Auf Gartenschauen kannst du durch kleine Schaugärten schlendern, Stauden bestaunen, spannende Fakten über Natur- und Klimaschutz und über Gartenbau lernen. Das ist ja schon mal nicht schlecht, aber noch cooler, ist der eigentliche Veranstaltungsort. Im Rahmen der BUGA oder LAGA werden meistens neue Parkanlagen angelegt, bestehende Anlagen modernisiert, Stadtviertel umgewidmet oder gleich neu angelegt.

Mit der BUGA Heilbronn wurde zum Beispiel ein vierzig Hektar großes Gewerbegebiet direkt in der Innenstadt, an Bahnhof und Fluss, in ein neues Wohnviertel samt Parkanlagen umgewandelt. Wenn du im Sommer gern in einen Park gehst, bist du auf einer Gartenschau genau richtig, die sind nämlich Park hoch zwei.

Welche Gartenschauen gibt es in 2019?

Wenn du in der Liste dein Ziel gefunden hast, habe ich jetzt noch meine persönlichen Tipps, für einen echt schönen Tag auf der Gartenschau

Tipps für den perfekten Tag auf der Gartenschau

1. Notizmaterial

Ob dein Smartphone ausreicht, oder du die Spiegelreflexkamera und ein Notizbuch einpackst musst du entscheiden. Aber wenn du selbst einen Garten hast oder haben willst, könnte sich eine Gartenschau anfühlen wie ein Besuch im Spielwarenladen als Siebenjährige*r. 

Will haben!

Genieße es und sei vorbereitet. Mach Fotos von allem, was dir gefällt, versuche, die verantwortlichen Planer, Firmen und Hersteller herauszubekommen. Das funktioniert ganz gut, denn vieles auf Gartenschauen ist Werbung von genau diesen Leuten. Du wirst fast immer ein Schildchen mit relevanten Daten finden, häufig auch direkte Ansprechpartner. Flyer und Visitenkarten gibt es auf Gartenschauen zwar auch, aber sie sind längst nicht gängig wie auf Messen. Also, Notizmaterial.

Und, da du ja keine sieben Jahre bist, solltest du nicht sofort Aufträge vergeben, oder verzweifeln, weil das alles bei dir ja sowieso nicht geht oder zu teuer ist oder … sondern diesem Blog folgen. Genau darum geht es hier ja.

2. Badesachen

Wenn du Kinder mitnimmst, sowieso. Vergiss auf keinen Fall die Badesachen! Aber auch, wenn du nur mit Volljährigen unterwegs bist – schmeiß Badehose und Bikini und mindestens ein Handtuch in den Rucksack, oder einen Satz Wechselwäsche für jeden. Ich habe noch nie eine Gartenschau gesehen ohne einen Wasserspielplatz zum niederknien. Springende Fontänenfelder, Flöße, Schleusen, Wehre, archimedische Schrauben, und überall glitzert und spritzt es. 

Viele aktuelle Gartenschauen beschäftigen sich darüber hinaus mit Themen wie „Den Fluss in die Stadt holen“, oder „den Hafen renaturieren“, was bedeutet, dass du auch außerhalb der designierten Spielplätze für die Kleinen viele Chancen haben wirst, im Wasser zu waten oder zumindest die Beine im Bach baumeln zu lassen. Wenn du dann die enge Hose angezogen hast, die sich nichtmal aufkrempeln lässt … wirst du dich ärgern.  

3. Wetter

Das versteht sich von selbst. Bei Regen macht kein Freiluft-Ausflug Spaß. Für eine Gartenschau sollte das Wetter darüber hinaus zumindest so warm sein, dass du gern auf der Wiese sitzen möchtest, anstatt über den nächsten Tee im Cafe nachzudenken. Schließlich macht der Wasserspielpatz sonst überhaupt keinen Spaß. Die perfekte Chance hast du, wenn du flexibel bist. Wenn ein Tag überraschend schöner wird als der Wetterbericht behauptet hat, nichts wie los! Diese Regeln gelten ebenso für Vergnügungspark und Freibäder, und sind aus den gleichen Gründen wirksam

4. eine Gartenschau ist kein Vergnügungspark

Zwar gelten die gleichen Wetterregeln, aber die Gefühlslage ist eine andere.

Es gibt keine Achterbahnen oder Freefalltower. Auf einer Gartenschau wirst du keinen Adrenalinkick bekommen. (Außer den kleinen auf dem Wasserspielplatz.) 

Dein Besuch auf der Gartenschau wird dann am besten, wenn du Entspannung suchst. Traditionell scheinen Gartenschauen ein Ziel für Bustourismus und Damen Sechzig-Plus zu sein. Was völlig okay ist. Aber der latente Stress einer „Europa in drei Tagen“-Reise und der Unterhaltungswert einer Heizdeckenverkaufsveranstaltung sind kein zwingender Faktor auf einer Gartenschau. Die Planer entwickeln hier einen dauerhaft nutzbaren Lebensraum. Einen Park für spätere Anwohner, dem für die Dauer der Gartenschau temporäre Ausstellungsflächen und Highlights hinzugefügt werden. Wie oben schon geschrieben, eine Gartenschau ist Park hoch zwei. Freu dich auf einen Tag im Freien, im Grünen, auf einen langen, entspannten Spaziergang mit interessanten Aus- und Einblicken. Spar dir Stress. Pack dich auf die Wiese, wenn du willst. Bleib eine halbe Stunde unter der Pergola in deinem Schaugarten sitzen.

Nimm dein Buch mit!

Einen Ball!

Die Uno-Karten!

Und zuletzt natürlich

5. Picknick

Geh nicht auf eine Gartenschau, weil du kulinarische Abenteuer erwartest. Das Catering bewegt sich im Bereich Bratwurst, Pizza, Nudelpfanne mit Gemüse – meistens auf Bierzeltgarnituren oder Gartenstühlen. Das schmeckt lecker und der Tag lässt sich damit gut überstehen.

Aber wirklich unvergesslich wird der Tag erst mit einem Picknickkorb. Ich meine jetzt nicht ein paar hastig eingewickelte Stullen oder ein belegtes Brötchen vom Bäcker, sondern Kleinigkeiten, bei denen du dir schon beim Vorbereiten auf die Finger hauen musstest, um sie nicht sofort zu vertilgen. Ich habe ein Pinterest Bord mit möglichen Rezepten angelegt. Dann kannst du dir das schönste Plätzchen aussuchen und den Tag und den Ort zelebrieren, als wär’s eine ZDF Schmonzette.

Die Bürger von Heilbronn machen es mit ihrer Gartenschau genau richtig.

Sie genießen sie völlig unaufgeregt. Heilbronn hat etwas über hundertzwanzigtausend Einwohner. Die Bundesgartenschau hat bisher neunzigtausend Dauerkarten verkauft. Die Heilbronner genießen ihren täglichen Sommer auf der Gartenschau: Nach der Arbeit noch ein Spaziergang und ein Eis am Flussufer. Ein Freitagnachmittag mit Freunden, ein fauler Sonntag mit den Kindern sicher beschäftigt in den Wahnsinns Spielplätzen.

Zusammengefasst: Gartenschauen lohnen sich, wenn man:

  • Darauf vorbereitet ist, sich zu verlieben
  • gutes Wetter ausgesucht hat
  • Badesachen oder Wechselwäsche für alle Teilnehmer dabei hat
  • Die richtige Art von Guter Zeit erwartet
  • Die Gelegenheit für ein episches Picknick nutzt.

Wie gesagt, wenn du wissen willst, wie du deine neu gesammelten Gartenschauträume verwirklichen kannst, abonniere den Blog, oder melde dich einfach direkt bei mir.

Zeig 'Dein kleiner Garten' deinen Freunden

Kommentare (2)

  1. Stephanie Schinken

    Da ich als Kind immer eine Menge Zeit auf Gartenschauen verbracht habe, glaube ich, du gibst hier super Tipps. Allerdings hat Papa sich – er war ja auch beruflich da – damals nie dran gehalten…
    Die Liste ließe sich noch um große Garten- und Pflanzenschauen insbesondere in den Niederlanden erweitern. Wer einen Tag voller Rosen oder Tulpen sucht, wird ihn dort sicherlich finden.

  2. kirstenlang

    Oh ja, die Niederlande … die sind wunderbar wahnsinnig. Und natürlich die Briten. Chelsea Flower Show – da muss ich dringend noch mal hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.